Fertig! Friedhofsweg nach der Umgestaltung

Endlich ist er fertig, der Friedhofsweg nach der Umgestaltung. Diese Umgestaltung bestand eigentlich nur aus Rohdungsarbeiten, Rückschnitten und einer Neupflanzung von kleinen Buchen.
Wie man dieser Formulierung unschwer entnehmen kann, gefällt mir diese Aktion gar nicht. Es ist mir völlig unklar, warum große, starke und gesunde Bäume einfach so abgeholzt wurden. Natürlich kann man jetzt seitens der Stadt (Friedhofsträger) mit einer gewissen Bruchgefahr bei stürmischen Wetter argumentieren, aber mal ehrlich, ist doch schon ein wenig schwach, oder?
Nur so zum Vergleich habe ich mal zwei Bilder hochgeladen, VORHER und NACHHER

Friedhof - Weg Kandelaber-Blog.de
Der Weg vorher, mit einem schönen alten Baumbestand

 

Der Weg nachher Kandelaber-Blog.de
Vollendete Umgestaltung – Bruchgefahr gebannt und Angsträume beseitigt.
Ich glaube ich bekomme langsam Angst!

Mit diesem Baum fingen die Umgestaltungsarbeiten an

Baum Kandelaber-Blog.de

siehe  Keine Zukunft

 

Sonntags-Spaziergang

Wir haben Heute unseren Sonntagsspaziergang mal durch den Grugapark in Essen unternommen. Spinnen Kandelaber-blog.de
Lange waren wir dort in der Nachbarstadt nicht mehr unterwegs. Vieles hat sich in den letzten Jahren sehr zum positiven geändert. Man kann wohl den ganzen Tag durch den Park streifen und hier und da immer etwas neuse entdecken. So gibt es reichlich Spielplätze mit unzähligen Möglichkeiten für kleine und große Kinder, aber auch die stillen Ecken (man glaubt fast man wäre alleine im Park), Tropenhäuser und Ausstellungen (z.Z. SIPNNEN) findet der Besucher vor. Der Eintritt für 1,50 € (Erwachsener) ist wirklich nicht zu hoch. Den Besucher erwartet eine sehr gepflegte und immer aktuell gehaltene Grünanlage, die ich jedem mit gutem Gewissen empfehlen kann.

der große Geist KANDELABER-BLOG
Der große Geist – eine von vielen Statuen im Gruga-Park

Schönes Wetter

Schönes Wetter.  Als Gott den Menschen besonders heftig zürnte, schickte er ihnen zur Strafe schlechtes Wetter. Ich glaube so habe ich es einmal in der „Die Zeit“ von Roman Pliske gelesen. Kann schon sein, aber so wie das Wetter sich zur Zeit gibt, ist es doch fantastisch. Nachts mal ein ganz ein wenig Frost, tagsüber blauer Himmel und kräftiger Sonnenschein.

Krokus Kandelaber

Wer aufmerksam durch die Natur schreitet, dem bleibt auch die Schönheit der Pflanzenwelt nicht verborgen. Vieles blüht (Zwiebelgewächse, Hammamelis) und sprießt schon. Hoffentlich bleibt das schöne Wetter noch.

Bambus Kandelaber

Acht Tote durch Gebirgsschlag

Acht Tote durch Gebirgsschlag. Am 23. April 1938 kommt es auf der Zeche Concordia (Schächte II/III) in Oberhausen zu einem  gewaltigen Gebirgsschlag. Insgesamt sind acht Tote , drei Schwerverletzte und drei Leichtverletzte zu beklagen. Die gemeinsame Grabstätte der acht Knappen liegt am Hauptweg, etwa in der Mitte zwischen der Leichenhalle und dem Betriebshof der OGM, auf dem Westfriedhof in Oberhausen – Lirich.

Westfriedhof Kandelaber

Der Gedenkstein für die Opfer dieses Unglücks zeigt einen Bergmann bei seiner Arbeit in einem flachen Flöz. Die Inschrift auf dem Grabmal lautet:
Den bei einem Gebirgsschlag am 23.4.1938 auf Concordia II/III als Opfer der Arbeit gefallenen Knappen„.

Grabmal Concordia Kandelaber

Natürlich ist nach 70 Jahren das Interesse an dieser gemeinschaftlichen Grabanlage nicht mehr besonders groß, aber immerhin besteht diese Grabanlage noch und wird einigermaßen in Ordnung gehalten. Wie auf historischen Bildern zu erkennen ist, war die Grabanlage ursprünglich an ihren Seiten und am Kopf (hinter dem Grabmal) von einer ca. 180 cm hohen und dichten Buchenhecke umgeben. Die vordere Begrenzung bildete eine Eisenkette.

Grabanlage Bergmann Kandelaber

In der Broschüre
Gedenken & Entdecken„, die Parklandschaft des Westfriedhof Lirich, nach einem Konzept der Geschichtswerkstatt Oberhausen e.V. kann diese Grabstätte an der Station 4 gefunden werden.

Kriegsgräberstätten

Kriegsgräberstätten in Oberhausen. Auf dem Gebiet der Stadt Oberhausen gibt es 15 Kriegsgräberstätten mit insgesamt 2909 Kriegstoten. Die größte Kriegsgräberstätte bilden die Ehrenfelder des Westfriedhofes,  auf denen 2218 Kriegsopfer des I. und II. Weltkrieges ihre letzte Ruhestätte fanden.

 Kandelaber Hochkreuz Westfriedhof

Hier auf den Feldern 67 und 69 fanden 740 Kriegsopfer ihre letzte Ruhestätte.

„Der Friede ist das Meisterwerk der Vernunft“
                        Immanuel Kant

Informationen:
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Landesgeschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Alfredstraße 213 in 45131 Essen
Telefon: 02 01 / 42 8 10