das Beste ist: jederzeit freien Eintritt

das Beste ist: jederzeit freien Eintritt
im Landschaftspark Duisburg-Nord.

Sie suchen Erholung, Erlebnis, Kultur und viel Spaß? Alles ist möglich im Schatten der jungen Bäume und der alten Hochöfen. Ja, sogar noch mehr: Sie können dem Revier aufs Dach steigen und die Aussicht genießen.

Besuchen Sie unbedingt die Internetseite oder noch besser, besuchen Sie den Landschaftspark Duisburg-Nord.

Hier einige Impressionen der ehemaligen Stahlproduktion des Thyssen-Hochofenwerkes in Duisburg Meiderich.


Landschaftspark DU-Nord Kandelaber-Blog.de

Nordpark Kandelaber-Blog.de

70 Meter hoch ist die Aussichtsplattform auf dem Hochofen 5

Landschaftspark Duisburg-Nord

Fotos: Kandelaber-Blog

Springbrunnenanlage (IV)

Die Brunnenanlage, die ich Heute vorstellen möchte liegt mitten in der Stadt. Ganz genau befindet sich die imponierende Springbrunnenanlage auf dem Friedensplatz.


Springbrunnen am Friedensplatz

Auf der Website der Stadt Oberhausen erfahren wir über den Friedensplatz folgendes:
Der Friedensplatz wurde kurz nach der Jahrhundertwende auf der Industriebrache der in Konkurs gegangenen Styrumer Eisenhütte angelegt. Der 50 x 180 Meter große Platz, einer der schönsten im Ruhrgebiet, ist wichtiges Bindeglied zwischen Altmarkt, Bahnhof und Rathaus und lädt zum Feiern und Verweilen ein. Zwei Doppelreihen von Platanen, Blumenbeeten und Wasserbecken betonen die Weitläufigkeit des Platzes, den Stadtplaner Eduard Jüngerich durch dreigeschossige, lang gestreckte Baublöcke im Backsteinexpressionismus einfasste. Blendarkaden und viele schmückende Details binden die Bauten an der Ostseite (u.a. Polizeipräsidium) und die gegenüberliegende, dreigeteilte Häuserzeile mit der früheren Reichsbank und den anschließenden Wohngebäuden zu einer Einheit zusammen. Der Platz wird im Norden von dem dominierenden Amtsgericht, das in den Jahren 1904 bis 1907 in der für das kaiserliche Deutschland typischen historistischen Bauweise errichtet wurde, und im Süden von einer Doppelturmanlage mit Wohnungen, einem Hotel und Geschäftsräumen abgeschlossen.


so kennen wir den Springbrunnen, mit Schwan

Seit dem Jahr 1962 steht am Friedensplatz eine 2,50 Meter hohe Plastik. Das Werk des Düsseldorfer Bildhauers Zoltan Szekessy ist aus geschweißtem Bronzeguß und trägt den Namen „Vogel“. Zum Stadtjubliäum „100 Jahre Oberhausen“ wurde die Plastik von der Stadtsparkasse Oberhausen gestiftet und soll „in ihrer harmonischen Ausgewogenheit Ruhe in die Hast ihrer Umgebung strömen“. Besser bekannt ist „Vogel“ natürlich unter dem Namen „der Schwan“.  Quelle: www.oberhausen-rheinland.de


Springbrunnen, im Hintergrund das Gerichtsgebäude

Nach einem Entwurf im preußischen Ministerium der öffentlichen Arbeiten wurde im November 1904 mit den Bauarbeiten für das Gerichtsgebäude begonnen. Es wurde im Juli 1907 fertig gestellt und bestand aus Keller, Erdgeschoss sowie zwei Stockwerken. Das für Tätigkeit von 10 Richtern nebst Unterstützungspersonal ausgestatteten Gebäudes, dessen Außenarchitektur sich in Spät-Renaissanceformen bewegt, wurde in einem Festakt in die Obhut des aufsichtsführenden Amtsrichters Wilms gegeben. Quelle: www.ag-oberhausen.nrw.de

In einem alten Buch über Oberhausen aus dem Jahre 1952 habe ich ein Foto vom Friedensplatz gesehen, auf dem man erkennen kann, dass der Springbrunnen damals höhere Fontänen hatte und es mindestens weitere fünft kleine Wasserfontänen innerhalb der Wasserbecken gab.

Fotos: Kandelaber-Blog

MULTI 2008 (IV)

Am Donnerstag haben sich je zwei Vertreter aus den teilnehmenden Ländern der MULTI 2008 zu einem Interview mit der Tagespresse zusammen gesetzt. Am Freitag und auch am Samstag berichteten die Zeitungen ausführlich. Anschließend wurde noch ein Foto auf der Brücke über der Mülheimer Straße (zwischen TZU und Wasserturm) aufgenommen. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung.

MULTI 2008 sagt Danke Oberhausen
MULTI 2008 sagt Danke Oberhausen

Erst am Abend um etwa 18.00 Uhr trafen sich alle MULTIS und viele Gasteltern zu der Fare-Well-Party im Ebertbad, wo auch eine Präsentation der Projektergebnisse statt fand.

Drehorgel im Eingangsbereich Ebertbad
Drehorgel im Eingangsbereich Ebertbad

Am heutigen Samstag verabschiedete sich die erste Gruppe (Estland) von der MULTI 2008 und stieg schweren Herzens in den Bus. Auch unsere GastTochter Piia hat nun eine ca. 36 stündige Busfahrt vor sich.

Gast-Tochter aus Estland
Gast-Tochter aus Estland

Wir wünschen ihr und natürlich allen anderen auch
eine gute und vor allem eine sichere Heimreise.

Fotos: Kandelaber-Blog

Zollverein

Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen war am Samstag unser Ausflugsziel. Wenn wir schon in so einer großen Stadt wie das „Ruhrgebiet“ eine ist wohnen, wollen wir unserem MULTI – Gast aus Estland ja nicht nur den Stadtteil Oberhausen, sonden auch noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit in der Nachbarschaft zeigen.

Hier geht es zur Internetseite zollverein.de Nachfolgend noch einige Impressionen von der Zeche Zollverein an der Gelsenkirchener Straße 181in D45309 Essen.

Internetseite Zollverein.de
Internetseite MULTI 2008
Kandelaber-Blog MULTI08

Fotos: Kandelaber-Blog