BUGA Impressionen aus Schwerin

Impressionen aus Schwerin
BUGA – Bilder vom 26. April 2009

Logo BUGA  Schwerin

Logo BUGA Schwerin

Die folgenden Bilder stellt die Bundesgartenschau 2009 Schwerin allen interessierten zur Verfügung.

Bei der Durchsicht der Impressionen vom Sonntag (es gibt ja noch viel mehr Fotos) wird einem aber schnell klar, ein persönlicher Besuch der BUGA in Schwerin ist für alle Blumen- und Naturliebhaber ein MUSS.

Solange allerdings müssen die Bilder reichen.

Schmetterling - ein beliebtes Motiv für kleine und große Fotografen

Schmetterling - ein beliebtes Motiv für kleine und große Fotografen

Mittendrin im Grünen

Mittendrin im Grünen

Tanz der Schmetterlinge

Tanz der Schmetterlinge

Foto: BUGA 2009 Schwerin


Der „Memoriam-Garten“ – BUGA Schwerin 2009

BUGA 2009:
Der „Memoriam-Garten“ zeigt neue Wege auf

Auch auf der diesjährigen Bundesgartenschau in Schwerin (23.04.-11.10.2009) werden Gartenfreunde und Pflanzenliebhaber wieder viel Neues entdecken. Eine interessante Innovation aus dem Friedhofsgartenbau ist der „Memoriam-Garten“. Dabei handelt es sich um ein kooperatives Modellprojekt von Friedhofsgärtnern und Steinmetzen, die ein in dieser Form bislang einzigartiges Grabfeld mit zeitgemäßen Bestattungsmöglichkeiten gestaltet haben. Der Memoriam-Garten soll bundesweit viel Nachahmung finden und sich als Alternative zu anonymen Bestattungen auf deutschen Friedhöfen durchsetzen.

Logo BUGA  Schwerin

Logo BUGA Schwerin

Das 80 m² große Sonderfeld „Memoriam-Garten“ im Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ besteht aus zwölf Mustergräbern, die mit der Rahmenbepflanzung verschmelzen und so trotz ihrer individuellen Unterschiedlichkeit eine Einheit bilden. Vier Partnergräber, ein Urnengrab am Baum, zwei traditionelle Sarggräber und fünf Urnengräber zeigen das weite Spektrum an heutigen Grabarten und Beisetzungsmöglichkeiten in einer einzigen Anlage. Doch trotz der gestalterischen Einheit mit der Rahmenbepflanzung sind die unterschiedlichen Grabarten in ihrer Individualität für den Betrachter auf einen Blick vom Rest der Anlage zu unterscheiden. Birgit Ehlers-Ascherfeld, eine Friedhofsgärtnerin aus dem niedersächsischen Langenhagen, ist eine der Initiatoren dieses Projektes. Sie betont, dass der interessante Mix aus Einheit, Vielfalt und Individualität auf den Friedhöfen eine Marktlücke schließen soll, da mit diesem Angebot eine besondere Kundschaft angesprochen werden soll: „Wir wollen mit dem ,Memoriam-Garten` denjenigen Menschen die perfekte Lösung anbieten, die sich nicht um die Grabpflege kümmern wollen oder können, gleichzeitig aber für ihre Gräber nicht die Anonymität und gestalterische Monotonie wünschen, die charakteristisch für andere Grabfelder wie zum Beispiel Rasengräber sind.“ Hier habe man einen festen Anlaufpunkt und damit Ort der Trauer. Der Hinterbliebene könne ohne schlechtes Gewissen Blumen und anderen Grabschmuck hinterlegen. Dies sei auf anonymen Gräbern nämlich verboten; die Grabgaben würden dann auch zumeist durch die Friedhofsverwaltung weggeräumt und die Kosten dafür häufig später durch Erhöhung der Gebühren aufgefangen.
Ehlers-Ascherfeld ist von dem Erfolg des Konzepts überzeugt: „Es gibt so viele Vorteile. Ein ,Memoriam-Garten’ lässt sich auf jedem Friedhof anlegen, sei er noch so klein. Das Beispiel in Schwerin zeigt, das bereits eine relativ kleine Fläche mit 80m² ausreicht, um die von den Angehörigen gewünschte Vielfalt auf den Friedhof zu bringen.“ Mit dem „Memoriam-Garten“ liegen ein fertiges Konzept sowie die für die Öffentlichkeit notwendigen Informationen bereits vor. Das Konzept ist kostenlos, der Kontakt und Vertrieb erfolgen über die bundesweit vertretenen friedhofsgärtnerischen Treuhandstellen und Genossenschaften, deren Adressen unter www.grabpflege.de zu finden sind. Die Initiatoren erhoffen sich durch den offenen Umgang mit der Idee eine rasche praktische Umsetzung an vielen Orten Deutschlands.

Weitere Informationen:

im Internet unter
www.dauergrabpflege-schleswig-holstein.de


blühen – Blüte – Blüten

Blüten
ein paar Fotos ohne viele Worte, eine gute Definition über BLÜTE findet ihr bei Wikipedia.org

Die Tulpe

Die Tulpe

Einen guten und ausführlichen Bericht über Tulpen findet ihr auf der Seite www.fachschule-gartenbau.de

Rhododendron impeditum - hellvioletter Zwergrhododendron

Rhododendron impeditum - hellvioletter Zwergrhododendron

Natürlich habe ich über diesen blaubühenden Zwergrhododendron auch eine weiterführende Internetseite gefunden: www.gartendatenbank.de

Tränende Herz - Dicentra spectabilis

Tränende Herz - Dicentra spectabilis

Über die Dicentra spectabilis oder das tränende Herz ist im Gärtnerblog.de ein umfangreicher Bericht veröffentlicht worden. Im eigenen Garten gefällt sie mir allerdings viel besser wie in jedem Beitrag.

Japanische Säulenkirsche - Prunus serulata Amanogava

Japanische Säulenkirsche - Prunus serulata Amanogava

Um auch hier einen Link anzugeben, verweise ich mal auf die Baumschule Horstmann

Wie immer, alle Fotos können durch anklicken vergrößert werden
Foto: (C) by Kandelaber-Blog


grüne Inseln

Grüne Inseln in einem
Duisburger Einkaufscenter.

Kübelpflanze Olivenbaum

Kübelpflanze Olivenbaum

grüne Insel im Einkaufscenter

grüne Insel im Einkaufscenter

Gestaltungsbeispiel Gewürzpyramide

Gestaltungsbeispiel Gewürzpyramide

die Wanne ist voll

die Wanne ist voll

grüne Insel aus der Vogelperspektive

grüne Insel aus der Vogelperspektive

Foto: (C) by Kandelaber-Blog